Für Patrizio, Hannas Jugendfreund, ist ihre Rückkehr ins Dorf eine willkommene Gelegenheit, einen Gang rauszunehmen. Er verbringt wieder Zeit auf dem Kirchberg, den er doch nie als seine Herkunft empfunden hatte und wo er dennoch, selbst als Gastarbeiterkind, zugehöriger war als Hanna. Die Besuche in ihrem Haus werden auch für ihn zu einer Reise in die Vergangenheit, und er beginnt, die Geschichte seiner Familie als Graphic Novel zu zeichnen…

 

Axenia Schäfer, Chefredakteurin der Zeitschrift QUICUMQUE und vor allem auch eine begnadete Zeichnerin, hat sich mächtig ins Zeug gelegt und zwei Romanszenen zu bezaubernden Bildern werden lassen.