Von April bis Juni 2016 war ich im Rahmen des Austauschprogrammes Hessen – Aquitaine mit einem Stipendium des Hessischen Literaturrates als Stadtschreiberin in Bordeaux. Dabei sind fünf längere Texte entstanden: über mein Viertel Saint Seurin, übers Austernschlürfen in Arcachon, über Hölderlin, über  die Spuren von deutscher Besatzungsmacht und spanischen Zwangsarbeitern – und darüber, dass man am Pfingstsonntag besser nicht zur großen Düne fahren sollte, Sand und Solnit aber dennoch unerwartete Einsichten bringen.