Timoteo Mendieta wurde 1939 vom Franco-Regime erschossen und verscharrt. Jahrzehntelang hat seine Tochter, heute 90, seinen Leichnam gesucht. Endlich ist sie am Ziel.

„Wie unter einem Brennglas leuchtete an jenem Sonntag auf, was die Bewegung der historischen Erinnerung, auch dank der Ausdauer, Unerschrockenheit und Medientauglichkeit von Ascensión Mendieta bisher hat erreichen können – und wie viel noch unerreicht bleibt, blockiert von der Aufarbeitungsverweigerung und der Geschichtsvergessenheit weiter Teile der spanischen Gesellschaft und ihrer Institutionen.“

Der ganze Artikel in der Rubrik 10 nach 8 auf ZEIT online.